Werbung

--------------------------------

Hotellerie 4.0: Das intelligente Hotel als Zukunftsprojekt


Husum

Der Tourismus ist in Husum einer der bedeutsamsten Wirtschaftsfaktoren. So bietet die Stadt im nördlichsten Landkreis Deutschlands zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die jedes Jahr Reisende aus der ganzen Welt nach Schleswig-Holstein ziehen. Damit die Region auch in Zukunft von diesem Faktor weiter profitieren kann, spielt die Digitalisierung der Hotelbranche eine wichtige Rolle.

Foto: Mario De Mattia

Warum ist der Tourismus für die Region rund um Husum so wichtig?

Mit ihren zahlreichen Museen, Bauwerken und dem Nationalpark "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer" verfügt die Region rund um Husum über eine Vielzahl an attraktiven Sehenswürdigkeiten. Insbesondere das zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannte Wattenmeer sorgt dabei für einen konstanten Zustrom von zahlungskräftigen Touristen. Dies ist auch ein Grund dafür, warum im Bereich des Binnenhafens unzählige Gastronomiebetriebe, Souvenirläden und Hotels zu finden sind. Übernachtungsmöglichkeiten sind dabei in allen erdenklichen Kategorien verfügbar, sodass die Auswahl von einfachen Jugendherbergen bis hin zu erstklassigen Fünf-Sterne-Hotels reicht. Wie attraktiv die Region für Reisende ist, zeigt unter anderem die Tatsache, dass im Jahr 2017 die Zahl der Übernachtungen in Husum trotz schlechtem Wetter im Frühjahr gegenüber dem Vorjahr um knapp 7,8 Prozent gestiegen ist.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung im Bereich der Hotellerie?



Während die Digitalisierung in der Industrie bereits zu einem akuten Thema geworden ist, kommt der digitalen Revolution im Hotelbereich verhältnismäßig wenig Aufmerksamkeit zu. Zwar ist den meisten Hotel-Besitzern die Notwendigkeit einer digitalen Aufrüstung durchaus bewusst, jedoch hapert es aktuell vor allem an der praktischen Umsetzung. Insbesondere Faktoren wie fehlende Investitionsgelder, mangelnde IT-Kenntnisse sowie die verbesserungswürdigen Analysen von Gästedaten stellen in diesem Zusammenhang derzeit noch große Problemfelder dar.

Hürden dieser Art sollten schnellstmöglich überwunden werden da die Praxis zeigt, dass die Digitalisierung schon heute in der Hotellerie angekommen ist. So buchen mittlerweile viele Gäste ihre Aufenthalte in digitaler Form. Weiterhin gehört das Vorhandensein einer WLAN-Verbindung für einen Großteil der Gäste zur Standardausstattung eines Hotelzimmers. Im Zuge des allgemeinen Digitalisierungstrends wäre es daher nicht verwunderlich, wenn Kunden in wenigen Jahren modernste Digitaltechnik als selbstverständlich ansehen.

Was sind die Vor- bzw. Nachteile der Hotellerie 4.0?

Für den Gast bedeutet die zunehmende Digitalisierung in der Hotelbranche vor allem einen gesteigerten Komfort, was insbesondere auf den höheren Automatisierungsgrad zurückzuführen ist. Während Kunden aktuell häufig noch das Personal für etwaige Wünsche aufsuchen müssen, könnte dies in der Zukunft ganz einfach über die Bedienung eines Touchdisplays erfolgen. Gastronomen und Hoteliers profitieren von der Digitalisierung weiterhin auch auf finanzielle Weise. So lässt sich beispielsweise der Energieverbrauch mit der Hilfe von neuester Sensortechnik wie Lichtsensoren oder Infrarotsensoren exakt dem aktuellen Bedarf anpassen. Weiterhin erlauben große Datenmengen eine wesentlich bessere Kundenanalyse, wodurch sich auch das eigene Marketing entscheidend verbessern lässt.

Einer der wohl größten Nachteile der Digitalisierung ist die Tatsache, dass durch das Wegfallen der Interaktionen zwischen Gästen und Hoteliers die persönliche Note eines Betriebes verloren gehen kann. Zudem ist im Zusammenhang mit der Hotellerie 4.0 die Datensicherheit nach wie vor ein großes Fragezeichen. So müssen in den nächsten Jahren einheitliche Standards geschaffen werden, welche die Risiken von Datenmissbräuchen minimieren, während sie gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre sicherstellen, wie auch ein noch recht junger und brisanter Fall in Bezug auf den Datenschutz von Gästedaten zeigt.

Was bleibt in der Gesamtbetrachtung zu sagen?

Die Digitalisierung und deren Umsetzung ist ein wichtiger Faktor, wenn es um den Erhalt der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit geht. Da auch die Hotellerie von dieser Entwicklung maßgeblich betroffen sein wird, sollten Unternehmen sich am besten so schnell wie möglich mit den Herausforderungen sowie technischen Umsetzungen auseinandersetzen.

PM: CIS

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Hotellerie 4.0: Das intelligente Hotel als Zukunftsprojekt Bewertung dieser Seite: 2.4827586206897 von 5 Punkten 0 (58 Bewertungen)
Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)

Zurück




Wir freuen uns, dass Du uns gelesen hast. Alles ist kostenlos. Gerade deshalb freuen wir uns über jede kleine Unterstützung! Vielen Dank! UNSER PAYPAL Konto:



Weitere Infos



Wir bei....





Werbung:



Partner: