Russen wollen in die Formel 1


Moskau (pte, 26. Feb 2005 09:00) - Formel-1-interessierte Russen wollen so bald als möglich einen F1-Grand Prix im eigenen Land sehen. Die Etablierung von eigenen Piloten und die Errichtung von Rennstrecken werden laut Sport-Channel jetzt wieder verstärkt angepeilt. Milliardenschwere Finanzmagnaten scharren in den Startlöchern und wollen den Bau einer Rennstrecke finanzieren. Und auch Rennfahrer sind auf dem Vormarsch und warten auf eine Gelegenheit, in der Königsklasse Fuß zu fassen. Das russische F1-Engagement war bis dato aber eher erfolglos. Der letzte Versuch, ein F1-Rennen nach Russland zu holen, scheiterte 2004.



Anzeige:





Alexej Wassiljew von der Agentur Ria-Nowosti meint, dass jetzt jedoch die russische Fahne im internationalen Rennsport aufgezogen wurde. Es sei ihnen gelungen, den Misserfolg-Komplex abzulegen und an Sicherheit zu gewinnen. Wassiljew und Nikolai Formenko haben mit einem Porsche 969 RSR bereits Siege bei Meisterschaftsrennen des Motorsport-Weltverbandes FIA einfahren können. Der 23-jährige Roman Russinow gewann sogar das 1.000-Kilometer-Rennen "Le Mans Endurance". Nachdem der russisch-kanadische Geschäftsmann Alexander Shnaider erst vor kurzem des F1-Team von Jordan gekauft hat, wird russischen Rennfahrern der Einstieg in die Formel 1 sicher erleichtert.

In Russland bemühten sich mögliche F1-Investoren von Anfang an die Zustimmung internationaler Investoren und etablierter Automobilhersteller zu erhalten. Der neueste Plan sieht die Errichtung einer Rennstrecke an der russisch-ukrainischen Grenze vor. Demnächst soll dazu eine internationale Konferenz abgehalten werden, zu der neben Unternehmen auch die Präsidenten von Ferrari und Fiat sowie Motorsport-Experten eingeladen werden.


Eintrittskarten für die Formel Eins in Deutschland



Formel 1

Der Versuch, im vergangenen Jahr ein Rennen in Moskau auszurichten, scheiterte an Unstimmigkeiten zwischen Bürgermeister Juri Luschkow und F1-Boss Bernie Ecclestone. Ein Plan für einen Rundkurs in der Nähe Moskaus liegt auch noch in der Schublade. Hier fehlen die Investoren für das zwei Mrd.-Dollar-Projekt. Andere Projekt russischer Milliardäre hatten ebenfalls keinen Erfolg. Bernie Ecclestone sieht einem künftigen F1-Rennen in Russland jedoch überaus optimistisch entgegen. "Wir werden bald ein Formel-1-Rennen in Russland haben. Das ist ein interessanter Markt", so der F1-Boss.


Anzeige:


FinanceScout24: Kfz-Versicherung

GROSSER MOBIL 1 PREIS VON DEUTSCHLAND

- Hockenheimring


TICKETS FÜR Großer Preis von Deutschland GIBTS HIER


FORMEL 1 GROSSER PREIS VON EUROPA 2005


- Nürburgring





FORMEL 1 - GP VON MONACO 2005

- REISE nach Monte Carlo


TICKETS FÜR GP von Monaco r GIBTS HIER






Informationen Russland