Kiel Baltic Hurricanes bestehen ersten Test


Im Norderstedter Moorbekstadion wurden die einheimischen Nordic Wolves, Aufsteiger in die Regionalliga Nord, deutlich mit
49:00 geschlagen. Das Spiel sahen ca. 700 Zuschauer, wovon mindestens 250 aus Kiel angereiste Fans waren.

Das Team des neuen Head Coaches André Schleemann ging jederzeit konzentriert zu Werke in führte schnell mit 7:0, nachdem
Quarterback Gunnar Peter einen 35 Yard Pass auf Wide Receiver Timo Gross warf und Kicker Christian Wolf den folgenden
Extrapunkt souverän versenkte.

Der kanadische Neuzugang Max Dufault, der immer wieder durch sehenswerte Läufe zu gefallen wusste, erzielte noch im ersten
Quarter seinen ersten Touchdown für die Hurricanes mit einem Lauf über 2 Yards (PAT Wolf).

Gunnar Peter selbst blieb es im zweiten Quarter überlassen, mit einem Lauf über 1 Yard einen weiteren Touchdown zu erzielen
(PAT Wolf) und somit das Halbzeitergebnis von 21:00 herzustellen.

Nach der Halbzeit gingen die Kieler weiter konzentriert zu Werke: Max Dufault erzielte seinen zweiten Touchdown, dieses Mal
mit einem Lauf über 18 Yards (PAT Wolf). Ihm folgte Running Back Stefan Türke mit einem Touchdown-Lauf über 9 Yards
(PAT Wolf) und Quarterback Gunnar Peter mit seinem zweiten Touchdown-Lauf, dieses Mal über 40 Yards (PAT Wolf).

Im vierten Quarter blieb es dem zweiten kanadischen Neuzugang, Reid Smith, überlassen, mit einem Punt Return Touchdown über
90 Yards (PAT Wolf) das Endergebnis herzustellen.

Die Hurricanes überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Neuzugänge konnten sich bestens präsentieren.
Max Dufault gelangen zwei Touchdowns, etliche spektakuläre Läufe und insgesamt 150 Yards Raumgewinn. Defense Back Reid
Smith erzielte einen Touchdown per Punt Return und konnte eine Interception verbuchen

  HUSUM ONLINE

  ÜBERSICHT SPORT


Linktipp:
 KIEL BALTIC HURRICANES



Anzeige:










Grafik: Kiel Baltics Hurricanes

 

 




Aktuelle News aus der Football Szene Kiel und Schleswig-Holstein



Kiel Baltic Hurricanes


Anzeige:




Die neuen Linebacker William Skultety und Christopher Rieck deuteten ihr individuelles Können an und ließen, gemeinsam mit Tim
Staiger und Thorben Büll, erahnen, dass die Linebacker in diesem Jahr eine Stärke der Hurricanes werden dürften.

Das Defense Backfield überzeugte bereits zu diesem frühen Termin durch eine gute Abstimmung.

Auf der Offense-Seite machte Interims-Quarterback Gunnar Peter eine sehr gute Figur. Er konnte die Offense sowohl durch
geschickte Pässe, als auch durch etliche sehenswerte Läufe voranbringen. Die Offense Line verschaffte ihm die notwendige Zeit
und den Running Backs um Max Dufault die notwendigen Freiräume. Fullback Alex Gebauer sorgte in gewohnter Manier für die
Lücken, die die Max Dufault und Stefan Türke immer wieder nutzen konnten.

Mit einem beruhigenden Punktepolster ausgestattet, begann Head Coach André Schleemann bereits im dritten Quarter, seinen
Ersatzspielern und Neuzugängen Spielzeit einzuräumen.

Am kommenden Wochenende steht für die Hurricanes ein dreitägiges Trainingslager in Schönberg/Ostsee auf dem Programm.
Dort wollen die Coaches an der letzten Abstimmung für die Saison feilen und das in Ruhe einstimmen.

--
Pressemitteilung 13/2005 vom 17. April 2005



Informationen Football