Baltic Hurricanes verlieren Spitzenspiel - eigene Fehler hart bestraft


Die Kiel Baltic Hurricanes haben vor heimischer Kulisse das Spitzenspiel in der zweiten Bundesliga Nord mit 25:27 gegen die Langenfeld Longhorns verloren.

Vor 925 Zuschauern begann das Spiel gleich mit einem Negativ-Erlebnis: Der erste Pass von Quarterback Ian Richardson wurde von der Langenfelder Defense abgefangen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnten
sich die Baltic Hurricanes jedoch fangen. Durch einen Lauf über 6 yards von Running Back Max Dufault gingen die Hausherren mit 7:0 in Führung. Was folgte, war ein Duell durch die Luft. Langenfelds Quarterback Toby
Henry antwortete postenwendend mit einem 21 yard Touchdown Pass auf Wide Receiver Jens Walter.

Die Canes reagierten mit einem Doppelschlag: Zunächst punktete Wide Receiver Timo Gross nach einem 42 yard Pass von Ian Richardson, kurze Zeit später folgte ein Highlight der Kieler Defense, als der wieder bestens aufgelegte US-Linebacker William Skultety einen Pass von Toby Henry abfangen und über 40 yards in die
Langenfelder Endzone zurücktragen konnte.

Hierbei zeigte sich jedoch auch schon ein Problem aus Kieler Sicht: Nach beiden Touchdowns konnte der fällige Extrapunkt nicht verwandelt werden.

Mit auslaufender Zeit der ersten Halbzeit fand Langenfelds Quarterback Henry seinen US-Landsmann Ricky Gehres per 1 yard Pass zum Halbzeit-Stand von 19:14.

Das den Hurricanes Unheil drohte, wurden allen Zuschauern mit Beginn der zweiten Halbzeit deutlich. Langenfelds Ricky Gehres trug den Kick Off der Kieler 90 yard zum Touchdown zurück und stellte hierdurch
erstmals die Langenfelder Führung her.

Zwar konnten die Kieler mit einem 12 yard Touchdown-Lauf von Running Back Max Dufault noch einmal antworten, jedoch fand Langenfelds Quarterback Toby Henry, der an diesem Tag beste Mann auf dem Feld, mit
einem 30 yard Pass noch im dritten Quarter seinen zweiten US-Landsmann Joel Hernandez, der das 25:27 besorgte.


  HUSUM ONLINE

  ÜBERSICHT SPORT


Linktipp:
 KIEL BALTIC HURRICANES



Anzeige:










Grafik: Kiel Baltics Hurricanes

 

 




Aktuelle News aus der Football Szene Kiel und Schleswig-Holstein



Kiel Baltic Hurricanes


Anzeige:



Alle Kieler Bemühen, dass Spiel noch einmal zu drehen, wurden nicht belohnt. Quarterback Ian Richardson riskierte im vierten Quarter bei einigen Läufen Kopf und Kragen und mußte im entscheidenen vierten Versuch
der Kieler mit noch einer Minute zu spielen verletzungsbedingt von der Seite-Linie tatenlos zuschauen.
Ersatz-Quarterback Gunnar Peter gelang es nicht, diesen vierten Versuch zu verwerten und in der Langenfelder Teamzone brach ob des verdienten Sieges großer Juibel aus.

Nach Spielende wurde von Kieler Seite deutlich eingestanden, dass die Langenfelder an diesem Tag der verdiente Sieger seien. Nichtsdesotrotz wird man sich im Kieler Lager Gedanken über dieses Spiel machen.
Zwar hatten die Langenfelder mit Toby Herny den überragenden Spieler des Tages auf ihrer Seite, dieser wurde jedoch von der gut aufgelegten Defense der Kieler gleich fünf Mal intercepted.

Unter dem Strich kostete die Kieler ihr schlechtes Special Team-Spiel den Sieg. Ein Extrapunkt, eine 2-Punkte-Conversion und zwei Field Goals konnten nicht in Punkte umgesetzt werden. Zumindest ein Teil dieser
neun erreichbaren Punkte hätten ausgereicht, um die Platzherren als Sieger vom Feld gehen zu lassen.

Nach einer Serie von vier Heimspielen in fünf Wochen legen die Baltic Hurricanes nun eine Art Sommerpause ein. Am kommenden Wochenende ist das Team spielfrei, bevor es am 18. Juni mit einem Spiel in Hannover
eine Reihe von Auswärtsspielen beginnt.

Foto: Torsten Bolten - GridironPix.de



Informationen Football