News Blog Husum - Nachrichten




Husum: New Energy ist eröffnet - Habeck möchte Bürger entlasten

Autor: CIS am 17.03.2017

new energy

Gestern wurde die New Energy Husum, die Messe für die Erneuerbaren Energien, eröffnet. Bis zum Sonntag, 19. März können sich alle Besucher über den Stand der Erneuerbaren Energien, der E-Mobilität und die zukünftigen Trends informieren und vieles selbst ausprobieren.

Robert Habeck forderte in seiner Ansprache zur Eröffnung der New Energy unter anderem eine Erhöhung der CO2-Steuer. Die Kosten für die Energieproduktion sollten von denen getragen werden, die davon profitieren. Das Land gebe im Jahr 70 Millionen Euro für den Deichsanierung aus, um sich auf eine Erhöhung des Meeresspiegels durch die Klimaerwärmung vorzubereiten.

Foto: Peter Becker beim Rundgang mit Landtagspräsident Klaus Schlie, den Ministern Meyer und Habeck und weiteren Abgeordneten des Bundes, des Landes und des Kreises Nordfriesland. (Foto: MHC/Riediger).

Habeck weiter: „Indirekt ist das eine Subvention auf Öl-, Gas- und Kohleproduktion durch den Steuerzahler“, so Habeck. Akzeptanz für die Energiewende werde dann erzielt, so der Minister abschließend, wenn deren Sinnhaftigkeit nicht in Frage gestellt werde. Er bezeichnete die Energiewende als einen Jobmotor im nördlichsten Bundesland und in der Branche herrsche der Geist vor, das verdiente Geld in der Region auch zu lassen. Er bedauerte, dass das Bundeskabinett sich aktuell gegen einheitliche Netzentgelte entschieden hat, aber darüber müsse weiter gesprochen werden. Die Energiewende sei im vollen Gange und die Messe New Energy zeige, wo die Reise in den nächsten zehn Jahren hingehen wird.

Wie wichtig die Energiewende im Land Schleswig-Holstein gesehen wird, zeigt die Anwesenheit weiterer zahlreicher Politiker. So waren zur Eröffnung unter anderem Landtagspräsident Klaus Schlie, der stellvertretende Ministerpräsident und Energiewendeminister Robert Habeck, der Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie Reinhard Meyer, sowie viele Abgeordnete des Bundes, des Landes und des Kreises Nordfriesland sowie Husums Bürgermeister Uwe Schmitz anwesend.

Klaus Schlie eröffnete den Reigen der Grußworte und bekräftigte, dass es im Interesse des Landes sei, dass diese Messe von Politikern besucht wird. Der Weg der Energiewende sei der richtige auch in Hinblick auf die nachfolgenden Generationen, der Anteil der Erneuerbaren sei von 17 auf 30 Prozent gestiegen. „Über das ‚Wie‘ kann und muss diskutiert werden in einer demokratischen Gesellschaft“, betonte er. Das Bewusstsein für die Erneuerbaren Energien hänge jedoch auch von den Verbrauchern ab. Das Vertrauen dafür müsse gewonnen werden und die Menschen müssten einen erkennbaren Vorteil davon haben.

Auch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer lobte die Messe als die wichtigste Messe des Landes für die Branche. Die Fehler, die zum Einbruch der Solarbranche in Deutschland führten, dürfen sich nicht wiederholen. „Wir dürfen nicht zulassen, bei der Windkraft die gleichen Fehler zu begehen.“ So müsse man neue Schwerpunkte setzen, wie der „Rohstoff“ hier veredelt und genutzt werden kann. „Wir haben hier einen Standortvorteil und ich bin überzeugt, dass dies Schleswig-Holstein prägen wird. Wir brauchen dazu eine Industriepolitik, darum haben wir uns zu lange zu wenig gekümmert. Nun müssen wir den Stier bei den Hörnern packen.“

Mit einem Rundgang konnten sich die Gäste der Eröffnungsfeier von den Innovationen selbst überzeugen und beim Ausprobieren von E-Rollern konnte man den gestandenen Ministern den Spaß sichtlich ansehen.

Die New Energy ist bis Sonnabend jeweils von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet fünf Euro. Kinder bis einschließlich dem 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Der Preis beinhaltet auch den kostenfreien Shuttle-Service zum Krokusblütenfest in Husum am Sonnabend und Sonntag, 18. und 19. März. und zum verkaufsoffenen Sonntag in der Husumer Innenstadt.

Mehr Infos gibt es auf www.new-energy.de


----------------------------------------------




Weitere Infos


Werbung:



Wir bei....






Partner: