News Blog Husum - Nachrichten




Ethisch und grün – Was ist dran an den ökologischen Banken?

Autor: CIS am 18.05.2015

Banken

(Foto: Joerg Trampert  / pixelio.de) - Nicht umsonst heißt es: Geld reagiert die Welt. Inzwischen gibt es ökologische Banken, die ihre Geschäfte fair, ökologisch und ethisch abwickeln. Lohnt sich ein Wechsel und was ist dabei zu beachten?

Warum man große Banken nicht unterstützen sollte


Große private Banken handeln auch mit heiklen Finanzprodukten, zahlen ihren Vorständen schwindelerregende Gehälter und betreiben Lobbyarbeit. Dazu zählen vor allem die Deutsche Bank mit ihren Töchtern Deutsche Postbank und Commerzbank, die InG-DiBa und Hypovereinsbank. In der Kritik stehen diese konventionellen Banken ebenfalls wegen Atom- und Rüstungsgeschäften, Spekulationen mit Nahrungsmitteln und Geschäftsbeziehungen zu korrupten Regimes und Diktatoren.


Bei den Volks- und Raiffeisenbanken, Sparkassen und der Spardabank sieht es anders aus: Hier wird etwas verantwortungsvoller mit dem Geld der Kunden umgegangen. Doch auch hier spielen ökologische und ethische Kriterien nur eine untergeordnete Rolle und das Kundengeld ist vor zweifelhaften Investitionen nicht gefeit.


Eine ethisch-korrekte Bank wie die EthikBank spekuliert hingegen nicht mit Nahrungsmitteln, bremst nicht die Energiewende und investiert nicht in Waffengeschäfte. Grüne Banken tun aber noch deutlich mehr, als nur auf diese zweifelhaften Geschäfte zu verzichten. Sie investieren das Geld ihrer Kunden sinnvoll und machen nur Geschäfte mit ethisch vertretbaren Firmen. Mit ihren Investitionen fördern sie soziale Projekte und sorgen für eine nachhaltige Entwicklung


Die Ethikbank ist eine Direktbank und bedient ihre Kunden online oder per Telefon. Mit den vergebenen Krediten unterstützt sie nur sozial sinnvolle und ökologische Maßnahmen, wie zum Beispiel Energiespar- und Passivhäuser, eine ökologische Sanierung von Bestandsimmobilien und Projekte, die dazu dienen, kulturelle Werte zu erhalten. Staaten und Unternehmen, die mit der Herstellung von Atomkraftwerken oder Waffen ihr Geld verdienen, sind ebenso tabu wie genveränderte Pflanzen und Saatgut und Kinderarbeit.

Tipps zum Wechsel

 

  • Wer zu einer ökologischen Bank wechselt, muss keine Angst haben, denn sie hilft ihren neuen Kunden bei den notwendigen Formalitäten.

  • Notwendige Unterlagen bereithalten – Arbeitsvertrag oder Gehaltsabrechnungen

  • Die Kontoeröffnung und Ausstellung der EC Karte dauert einige Tage

  • Daueraufträge der neuen Bank mitteilen – sie nimmt die Umstellung vor

  • Neue Kontodaten vom Arbeitgeber, von Versicherungen, Energieversorgern mitteilen

  • Zum Beginn am besten zweigleisig fahren

 


----------------------------------------------




Weitere Infos


Werbung:



Wir bei....






Partner: