new energy husum 2006 – erfolgreichste Energiemesse
Norddeutschlands

Vom 23. bis zum 26. März präsentieren auf der new energy in der Messe Husum
namhafte Hersteller neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die
neuen Energieerzeugungsformen Photovoltaik (Strom aus Sonnenlicht),
Solarthermie (Wärme aus Sonnenenergie), Biokraftstoffe (Rapsöl, Biodiesel),
Biogas, Biobrennstoffe (z.B. Holzpellets) und Geothermie (Nutzung der Erdwärme).

Bedeutung
Schleswig-Holstein hat jetzt mit der new energy husum die zweite große Energiemesse neben der HUSUMwind.
new energy mit Rekordbeteiligung von 118 Ausstellern.

„Willkommen auf einem echten Wachstumsmarkt des 21. Jahrhunderts! Die regenerativen Energien sind eine große Chance für die Wirtschaft in Schleswig Holstein. Die new energy husum zeigt bedeutende Zukunftsperspektiven auf. Ich freue mich als Schirmherr dieser Messe besonders, dass all diese Zukunftsthemen bei uns im hohen Norden ein weltweit beachtetes Schaufenster gefunden haben.“

Minister Dietrich Austermann, Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr.



Noch niemals zuvor kamen in Schleswig-Holstein so viele Unternehmen aus der
regenerativen Energiebranche – neben Wind - an einem Messestandort zusammen.
Mit 118 Ausstellern kann sich die new energy husum 2006 mit allen norddeutschen Fachmessen, z.B. Berlin, Hameln und Bremen behaupten und hat damit alle Energie-Sonderschauen der großer Messen in Hamburg und Hannover überrundet.
„Husum ist durch die new energy zum bedeutendsten Schaufenster für alle
Erneuerbaren Energien im Norden geworden. Die new energy ist unzweifelhaft die Leitmesse für alle interessierten Verbraucher, besonders aber für das Norddeutsche Fachhandwerk und erfährt in der Branche hohe Aufmerksamkeit weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus.“ Kai Lippert, Regionalsprecher Bundesverband Solarwirtschaft.

Wachstum
Die new energy findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Im Jahr 2002 kamen
52 Firmen nach Husum, im Jahr 2004 waren es 75 Unternehmen.
Im März 2006 werden es mit 118 Ausstellern 57 Prozent (zu 2004) mehr sein.
78 Unternehmen kommen in diesem Jahr erstmals zur new energy nach Schleswig-
Holstein, einige davon sogar aus Österreich. Diverse dänische Unternehmen sind
mit ihren deutschen Niederlassungen vertreten.
Mehr als 80 Aussteller kommen aus Norddeutschland, davon sind 67 Aussteller (57 Prozent) direkt aus Schleswig-Holstein.
Die new energy ist somit für die Erneuerbaren Energie – Branche
Schleswig-Holsteins zum wichtigsten Schaufenster und Marktplatz
geworden.
„Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg. Hier zeigt sich, dass der Messestandort
Husum der richtige Platz für große Energiemessen ist. Mit der jungen, erfolgreichen new energy husum und der internationalen HUSUMwind gelingt es uns, weltweite Beachtung für unser Land zu erlangen.“

Hanno Fecke, Geschäftsführer Messe Husum.



Besucher auf der new energy
Die new energy 2004 hatte rund 5.500 Besucher.
Für die kommende Messe wird mit 8.000 - 10.000 Besuchern aus ganz
Norddeutschland und aus Skandinavien gerechnet.
Messegeschäftsführer Hanno Fecke hat eine zutreffende Beschreibung der
erwarteten Zielgruppe: „Ein Besuch auf der new energy lohnt sich für alle, die
Strom und Wärme benötigen und über die hohen Benzinpreise schimpfen. Also: für
alle Verbraucher dieses Landes, sowie für Installateure und Handwerker!“.
Das verwundert nicht angesichts der gestiegenen Kosten der Energienutzung bei
Strom, Wärme und Treibstoffen. Noch nie war es so lukrativ und dank der
entwickelten neuen Anlagentechnologien so bequem und komfortabel, ein
Wirtschaftsunternehmen, eine Liegenschaft, einen landwirtschaftlichen Betrieb oder
ein Privathaus mit Strom und Wärme aus regenerativen Quellen zu versorgen.

Qualitäten der new energy
Die new energy bildet passgenau alle technologischen Entwicklungen in diesem
Energiebereich ab und bietet mit den Produktangeboten regionaler, nationaler und internationaler Hersteller eine gute Marktübersicht über moderne
Anlagetechnologien im regenerativen Energiebereich.
Auf der new energy husum 2006 sind die großen Aussteller aus allen neuen
Energieerzeugungsbereichen vertreten.
Fachbesucher, z.B. aus dem Installationsbereich und dem Handwerk und
Messebesucher, die für ihre Wohnung, ihr Haus oder ihre Liegenschaft neue
energieeffiziente Strom – und Wärmemöglichkeiten suchen, können sich auf der new energy genauso über die modernsten Anlagentechnologien informieren, wie die Gemeinden, die Wärme und Strom einer Biogasanlage beziehen möchten oder der Landwirt, der nach neuen Verwendungsmöglichkeiten seines Ackergutes sucht.

Alle wichtigen und aktuellen Themen im new energy Rahmenprogramm
Das begleitende Rahmenprogramm beinhaltet Vorträge und Workshops, die von
den Themen „Pellets - eine Alternative zu Öl und Gas“ oder „Wer kann mit Rapsöl
und Biodiesel fahren?“ bis hin zu einem internationalen Biogasfachworkshop am
Donnerstag, einem hochkarätigen Finanzierungsforum am Freitag und dem
Fachforum „Innovative Dämmtechniken“ am Sonntag reichen.
Aktuelle Themen, die im Land und in der Branche diskutiert werden, werden auf
der new energy aufgegriffen und vertieft. Zum Beispiel die Themen „Heizen mit
Weizen“, der Pflanzenölkraftstoffeinsatz in der Landwirtschaft, Neue Energien im
Tourismus und in der Gastronomie.
Die regionalwirtschaftlichen Potenziale Schleswig-Holsteins im Bereich der
Bioenergie werden am Freitag mit der Vorstellung der Landesinitiative „Biomasse
und Energie“ und mit der Präsentation „Das Bioenergieland Schleswig-Holstein“
dargestellt.

Aktuelle Förder- und attraktive Finanzierungsmöglichkeiten für jedermann beim Einsatz Erneuerbarer Energien werden auf der new energy ebenso vorgestellt, wie
die Bedeutung der Erneuerbaren Energien als Element einer langfristigen, sicheren
Energieversorgung. Referenten vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung
und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung machen am Donnerstag deutlich, welche bedeutende Rolle die Erneuerbaren Energien gleichermaßen für den Klimaschutz wie für die deutsche Wirtschaft haben werden.
„Hier zeigt sich, dass das Motto der new energy „Wer weiter blicken kann, kann
weiter denken!“ eine besondere schleswig-holsteinische Qualität zutreffend
beschreibt!“, Gudrun Kromrey, Organisatorin des new energy Programmes.



Große Institutionen des Landes beteiligen sich an der new energy
Schirmherren der new energy husum 2006 sind Minister Dietrich Austermann,
Minister Christian von Boetticher und Bauernverbandspräsident Otto-Dietrich
Steensen.
Folgende Institutionen gestalten das new energy Vortragsprogramm oder sind mit
ihren informativen Messeständen auf der new energy vertreten:
Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, Ministerium für
Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Ministerium für Justiz, Arbeit und
Europa, Innovationsstiftung Schleswig-Holstein, alle Universitäten und
Fachhochschulen des Landes, Industrie- und Handelskammer Flensburg,
Handwerkskammer Flensburg, Bauernverband Schleswig-Holstein,
Landwirtschaftskammer, DEULA SH, Investitionsbank Schleswig-Holstein,
Energieagentur Schleswig-Holstein, Bundesverband Erneuerbare Energien,
Fachverband Biogas, Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V.,
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland, Stadtmarketing Husum sowie die Nordelbische Kirche und die Bundeswehr.

Auf der new energy husum finden am 23. und 26. März 2006 Auftaktveranstaltungen
der neuen ISH-Netzwerke „Innovative Dämmtechniken“ und „Energieerzeugung aus Biomasse“ statt. „Diese Messe bietet mit einem interessanten Ausstellerspektrum und interessiertem Fachpublikum den idealen Rahmen für die beiden Veranstaltungen“, so Prof. Dr. Block, Vorstand der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein.


  HUSUM ONLINE

  ÜBERBLICK Erneuerb. E.
  new energy Homepage
  new energy Info
  Fotos new energy 2004

  Programm auf new energy
  Jobs auf new energy

Fotos 2006:
  Fotos new energy 2006 - 1
  Fotos new energy 2006 - 2
  Fotos new energy 2006 - 3

Auch 2006 finden Sie während der Messe wieder viele aktuelle Fotos auf dieser Seite. Schau'n Sie wieder rein!

Anzeige:



23.3. - 26.3. 2006
täglich 10.00 - 18.00 Uhr geöffnet
rund 120 Aussteller
Messe Husum an der B5
Eintritt 6,- €


Verbundprojekt: Fünf Hochschulen gründen
Kompetenzzentrum Biomassenutzung Schleswig-Holstein

Vorstellung des Projektes auf der new energy husum:
Samstag, 25. März, 14 Uhr, Podium in der Messe Husum
Wissenschaftler der Fachhochschulen Kiel, Flensburg und Lübeck sowie der Universitäten Kiel und Flensburg haben gemeinsam ein „Kompetenzzentrum
Biomassenutzung in Schleswig-Holstein“ gegründet. Ziel ist der Ausbau des
Kompetenztransfers zwischen den beteiligten Hochschulen sowie Unternehmen, der
Landwirtschaft und den entsprechenden Institutionen und Einrichtungen des
Landes. Das Zentrum soll außerdem Impulse für mittel- und langfristige Beschäftigung geben. Sprecher des Kompetenzzentrums ist Prof. Dr. Urban Hellmuth von der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Landbau.

Die Hochschulen des Landes sehen es als Herausforderung an, auf der regionalen
Ebene und darüber hinaus einen Beitrag zur Bewältigung der Fragen der zukünftigen Landesenergiepolitik zu leisten.
Das Kompetenzzentrum Biomassenutzung wird getragen von einem Hochschulnetzwerk unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen wie Landwirtschaft, Verfahrens- und Prozesstechnik sowie Bio- und Enzymtechnologie.
Durch die enge Zusammenarbeit dieser Fachdisziplinen untereinander sowie mit
Institutionen und Unternehmen ist es möglich, die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Hochschulen umzusetzen und zu nutzen. Das Potential an den Hochschulen in
Schleswig-Holstein ist vorhanden, um die gesamte Wertschöpfungskette
abzudecken und künftig in einem schlagkräftigen Verbund auch Richtung weisend zur Strategieentwicklung „Biomasse in Schleswig-Holstein“ beizutragen.



Große Institutionen des Landes beteiligen sich an der new energy


Landespressekonferenz



Jobmotor: new energy


Im Bereich der Erneuerbaren Energien steigt die Zahl der Berufschancen und Ausbildungsplatzmöglichkeiten mit der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung dieser Branche. Besonders hier in Schleswig-Holstein zeigt sich mit rund 5.000 Arbeitsplätzen in der Windkraftbranche diese besondere regionale Stärke im Arbeitmarkt. Die anderen erneuerbaren
Energieerzeugungsformen entwickeln sich entsprechend. Die EU schätzt in ihrem Aktionsplan für Biomasse (vom 7.12.2005), dass in Europa 250.000 bis 300.000 Arbeitsplätze überwiegend im ländlichen Raum bis 2010 geschaffen werden können.
„Der gesamte ländliche Raum profitiert von der Bioenergie, wenn neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze gesichert werden können.

faz

Daneben sind zusätzliches Steueraufkommen und eine regionale Wertschöpfung nach dem Motto „aus der Region, für die Region“ als Vorteile für die Wirtschaft zu nennen.“ Otto-Dietrich Steensen, Präsident Bauernverband Schleswig-Holstein.
Die Erneuerbaren Energien sind zu einem Beschäftigungsmotor geworden. Schon jetzt sind mehr als 130.000 Menschen in der deutschen Erneuerbaren- Energien-Branche beschäftigt. Umfrageergebnisse des Bielefelder Soko-Instituts ergeben, dass jedes fünfte Unternehmen dieser Branche die Zahl seiner Mitarbeiter bis 2010 mindestens verdoppeln wird. Es sind ganz neue Berufsbilder entstanden und bestehende Ausbildungs- und Studiengänge werden entsprechend weiter entwickelt.

Jobmotor: new energy
Im Bereich der Erneuerbaren Energien steigt die Zahl der Berufschancen und Ausbildungsplatzmöglichkeiten mit der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung dieser Branche. Besonders hier in Schleswig-Holstein zeigt sich mit rund 5.000 Arbeitsplätzen in der Windkraftbranche diese besondere regionale Stärke im Arbeitmarkt. Die anderen erneuerbaren
Energieerzeugungsformen entwickeln sich entsprechend. Die EU schätzt in ihrem Aktionsplan für Biomasse (vom 7.12.2005), dass in Europa 250.000 bis 300.000 Arbeitsplätze überwiegend im ländlichen Raum bis 2010 geschaffen werden können.
„Der gesamte ländliche Raum profitiert von der Bioenergie, wenn neue Arbeitsplätze geschaffen oder bestehende Arbeitsplätze gesichert werden können. Daneben sind zusätzliches Steueraufkommen und eine regionale Wertschöpfung nach dem Motto „aus der Region, für die Region“ als Vorteile für die Wirtschaft zu nennen.“ Otto-Dietrich Steensen, Präsident Bauernverband Schleswig-Holstein.
Die Erneuerbaren Energien sind zu einem Beschäftigungsmotor geworden.
Schon jetzt sind mehr als 130.000 Menschen in der deutschen Erneuerbaren- Energien-Branche beschäftigt. Umfrageergebnisse des Bielefelder Soko-Instituts ergeben, dass jedes fünfte Unternehmen dieser Branche die Zahl seiner Mitarbeiter bis 2010 mindestens verdoppeln wird. Es sind ganz neue Berufsbilder entstanden und bestehende Ausbildungs- und Studiengänge werden entsprechend weiter entwickelt.



Erstmals: new energy mit Verkehrskonzept
Besucher aus ganz Norddeutschland können bequem und preiswert zur new energy kommen: Die Nord-Ostsee-Bahn und das Busunternehmen Autokraft bieten besondere Beförderungsangebote zur new energy und zur Jobmesse “Neue Energien-Neue Arbeit“ am 25. und am 26. März in Husum.
Die Nord-Ostsee-Bahn stellt new energy - Gruppentickets für Zugfahrten am 25.
und am 26. März zur Verfügung. Diese können bei der NOB Hotline bestellt werden
0180/1018011 (zum Ortstarif). Es müssen sich dazu 6 Personen zusammenfinden, die vom gleichen Startort aus gemeinsam nach Husum fahren. Anmelden kann man sich bei der NOB Hotline mit dem Stichwort "new energy" - das Gruppenticket wird dem Hauptansprechpartner der Gruppe eine Woche vor Fahrtantritt zugeschickt.
Achtung! NOB-Bahn-Tickets bis zum 17. März bestellen!!!
Die NOB garantiert auf jedes Ticket 70% Rabatt zum Normaltarif. Die Besucher der
new energy müssen sich nur noch selbständig zu Sechser-Gruppen zusammentun.



Nordelbische Kirche mit großem Engagement für die Erneuerbaren
Energien

Die new energy Messe wird von der Nordelbischen Kirche unterstützt.
„Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenige Menschen wissen, dass die
Nordelbische Kirche sich seit Jahren mit dem Ziel der Bewahrung der Schöpfung im
Bereich des Klimaschutzes sehr für den Ausbau der erneuerbaren Energien im Land
einsetzt“, sagt Pastor Dr. Thomas Schaack, Umweltbeauftragter der Nordelbischen
Kirche. „Die new energy Messe werden wir nutzen, um unser Engagement in
diesem Bereich deutlich zu machen.“ Im Bereich der Nordelbischen Kirche sind
mehr als fünfzig Dächer von Kircheneinrichtungen und kirchlichen Liegenschaften mit Solaranlagen ausgestattet, die Strom und Wärme erzeugen. Damit werden sowohl die Energiekosten von Gemeindehäusern, Seniorenwohnanlagen und Kindergärten gesenkt und ebenfalls Einnahmen für die Gemeinden erwirtschaftet.
Am Freitag, 24. März steht ab 11 Uhr die Diskussion auf dem new energy
Programm: „Heizen mit Weizen – darf man das?“. Ernst-Wilhelm Rabius,
Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Umweltpastor Dr. Thomas Schaack und Bauernverbandspräsident Otto-Dietrich
Steensen werden Argumente zu Fragen der Getreidenutzung als Brennstoff
austauschen. Veranstaltung der Nordelbischen Kirche auf der new energy:
„Der Zehnte“ – Scheck aus Nordelbien an Minister Christian von Boetticher
Nordelbische Kirche informiert auf „new energy“- Messe in Husum über
Energieeinsparungen.
Am 24. März um 14 Uhr wird auf der „new energy“-Messe dem schleswigholsteinischen Landwirtschaftsminister Christian von Boetticher „Der Zehnte“ übergeben. Dabei handelt es sich um einen Scheck, den der Minister aus der Hand
der Pröpstin Margit Baumgarten erhalten wird. Das Geld stammt aus umfangreichen Energieeinsparungen, die der Kirchenkreis Stormarn mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des Landes in einem kirchlichen Tagungshaus in
Ammersbek erwirtschaften konnte. Der „Zehnte“ geht zurück auf biblische Vorbilder: dort ist er ein Dank an Gott oder auch an Menschen für das, was man zuvor erhalten hat. Im Fall Ammersbek zahlt der Kirchenkreis 10% der eingesparten Energiekosten an den Minister zurück. Diese freiwillige Abgabe wird der Minister investieren in erneuerbare Energien auf den Philippinen und so wieder etwas für den Klimaschutz tun.
Unter dem Thema: „Bewahrung der Schöpfung und Bedeutung der Erneuerbaren
Energien“ hält Pastor Moers gemeinsam mit Pastor Dr. Thomas Schaack am Sonntag, 26. März ab 10 Uhr einen Gottesdienst in der Husumer Marienkirche.



Informationen zu
Erneuerbare Energien






Direkt zur offiziellen Homepage, klick:


new energy husum


new energy Bus-Shuttle am Wochenende
Am 25. und am 26. März fährt ab 10 Uhr der kostenlose Autokraft-new energy-Bus im 30-Minuten-Takt vom Husumer Bahnhof zur Messe Husum und von der new energy Messe zurück zum Bahnhof Husum.

Großer Erfolg der new energy Schulaktion
Für den Donnerstag, 23. März und den Freitag, 24. März haben sich mehr als
vierzig Schulklassen der höheren Klassenstufen aus ganz Schleswig-Holstein zum new energy Messebesuch angemeldet. Die Schulen sind begeistert vom Angebot
des Unternehmens Autokraft und der new energy, den zur Verfügung gestellten kostenlosen Autokraft-new energy-Bus, der mit Rapsöl fährt, zum Transport der Schüler nutzen zu können. Etliche Schulen nutzen ihren Wandertag und eigene Busse um mit ihren Klassen zur new energy zu fahren. Husumer Schüler dürfen die
Stadtbusse von Autokraft an diesen beiden Tagen zum new energy- Besuch (nach vorheriger Anmeldung !) kostenlos nutzen.