FINO3 -
Meeres-Forschungsplattform


Übergabe

Am 26. April wurde das Projekt: Nordsee-Forschungsplattform FINO3 (NEPTUN) offiziell gestartet.



Der Projektträger, das Forschungs- und Entwicklungszentrum der Fachhochschule Kiel (FuE-Zentrum FH Kiel GmbH) erhielt für das „FINO3“-Projekt zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt 7,9 Millionen Euro. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dietrich Austermann überreichte dem FuE-Geschäftsführer Björn Lehmann-Matthaei einen Bescheid über 4,3 Millionen Euro und Reinhard Kaiser, Unterabteilungsleiter „Klimaschutz und Erneuerbare Energien“ des Bundesumweltministeriums (BMU) einen Bescheid über 3,6 Millionen Euro.

Fino3
DAS PROJEKT:
In der Nordsee wird FINO3 als dritte deutsche Meeres-Forschungsplattform
errichtet.
Im Mittelpunkt zukünftiger Forschungen auf FINO3 werden die technologischen und ökologischen Herausforderungen des Offshore-Bereichs stehen.

Standort
Der geplante Standort der Forschungsplattform befindet sich ca. 80 km westlich vor Sylt am Rand des potentiellen Eignungsgebietes für Windenergieanlagen vor der
schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Im näheren Umfeld sind die Vorhaben
DanTysk, Nördlicher Grund und Sandbank 24 mit insgesamt etwa 240
Windenergieanlagen geplant. Der geplante Windpark OSB Butendiek liegt etwa 35 km weiter östlich.
Die Wassertiefe am geplanten FINO3-Standort beträgt ca. 23m, bei Sturmfluten bis zu 28m. Wellen bis zu 20m Höhe sind in diesem Seegebiet zu erwarten.

Das Projekt FINO3 bietet für Schleswig-Holstein erhebliches Potenzial die Windindustrie zu fördern.
Die vorliegenden Windpark-Konzepte sehen in der Regel mittelfristig den Einsatz von Anlagen der 5 MW-Klasse vor, für die gegenwärtig keine Betriebserfahrungen vorliegen. Die Betriebsbedingungen im Offshorebereich verlangen neue technische
Konzepte (z.B. Schutz vor Seewasser). Fragen stellen sich auch bezüglich
Gründung, Errichtung und Wartung der Anlagen, wenngleich die möglichen
Gründungstechniken aus der Offshoretechnik anderer Branchen bekannt sind. Es besteht kein Grund zu der Annahme, dass die auftretenden Probleme technisch nicht
lösbar wären; Rückschläge sind jedoch nicht auszuschließen.



Forschungsprojekte
Auf der Plattform werden sieben Forschungs- und Technologieprojekte
verschiedener Hochschulen und Unternehmen als Kernvorhaben durchgeführt; weitere Projekte sind in Planung. Es soll außerdem kleinen und mittleren Unternehmen als auch Hochschul- und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit gegeben werden, offshore-spezifische Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsprojekte als Einzelvorhaben abzuwickeln.
Die FINO3-Forschungsprojekte lassen neue und verwertbare Ergebnisse besonders im Bereich der Gründungsstrukturen, der Wind- und Wellenlasten, der Blitzgefährdung und in anderen offshore-relevanten Themen erwarten.



  HUSUM ONLINE

  ÜBERBLICK ERNEUERB. E.
Lesen Sie bitte auch:
  windcomm werkstatt 2006


  FINO3
















Text: FINO / Kromrey April 2006

Deutschland ist ein bedeutender Standort für die Windenergie
- und die Windenergie ist bedeutend für den Standort Deutschland.


FINO3

Die Nutzung aller erneuerbaren Energien liefert einen wichtigen Beitrag zum
Klimaschutz und einer umweltverträglichen und nachhaltigen Energieversorgung.
Bis Mitte des Jahrhunderts sollen Erneuerbare Energien rund die Hälfte des
Energieverbrauchs decken. Im Strombereich soll entsprechend dem Beschluss der Bundesregierung der Anteil der Erneuerbaren Energien bis 2010 auf mindestens 12,5 Prozent und bis 2020 auf mindestens 20 Prozent steigen. Eine aktuelle Bilanz zeigt, dass Deutschland diese Mindestziele erreichen wird und übertreffen dürfte.
…..
Nach der Studie „Ausbau der Erneuerbaren Energien im Stromsektor bis zum Jahr 2020“ (DLR, ZSW, WI 2005 i.A. des BMU) ist es möglich, den Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung bis zum Jahr 2020 auf rund 150 TWh (Mrd. kWh) pro Jahr zu steigern, der Anteil am Bruttostromverbrauch würde dann rund 25 Prozent betragen.…..
……
Zudem hat die Bundesregierung in einer Selbstverpflichtungserklärung zugesagt, die CO2-Emissionen in ihrem Geschäftsbereich um 25 % bis 2005 und um 30 % bis 2008-2012 (Basisjahr 1990) zu mindern.
………
(Auszüge aus „Statusbericht für den Energiegipfel am 3. April 2006“)

Ziele des Projektes
FINO3 hat das Ziel, die noch bestehenden Risiken zu verringern und den Ausbau der geplanten Offshore-Windparks zu beschleunigen.
Konkret können durch die Errichtung des „Kompetenzzentrum Offshore
Windenergienutzung – Nordsee Entwicklungsplattform für Technologie und Naturschutz (FINO3)“ und der in diesem Rahmen erbauten Forschungsplattform Lösungen für aktuelle Offshore-spezifische Probleme erarbeitet werden:

- Erprobung von technologischen Produkten und Lösungen besonders aus
dem Offshorebereich, jedoch auch aus dem maritimen Bereich allgemein,

- Ermöglichung von wissenschaftlichen Experimenten mit Offshore-Bezug,

- Ermittlung von meteorologischen und ozeanographischen Daten,

- Abschätzung zukünftiger Ertragswerte der geplanten Windparks,

- Erweiterung der ökologischen Untersuchungen,

- Möglichkeit zur erstmaligen Schiffsverkehrsüberwachung in diesem Seegebiet,

- Untersuchung von Lösungen für die Einbindung der Offshore-Windparks in
nautische Überwachungssysteme,

- Unterstützung von beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen für
Servicetechniker,

- Entwicklung von Versorgungs- und Logistikkonzepten.


Informationen zu
Erneuerbare Energien