Erneuerbare Energien mit deutlicher Steigerung
- auch 2006


nr - 4. Januar 2007. 2006 war ein Rekordjahr für die Nutzung Erneuerbarer Energien in Deutschland. Wind, Wasser, Sonne, Bioenergie und Erdwärme haben ihren Beitrag zur Energieversorgung stärker erhöht als je zuvor. Das teilte heute der Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. (BEE) mit. Der Anteil am gesamten Endenergieverbrauch in den Bereichen Strom, Wärme und Kraftstoffe ist im vergangenen Jahr auf 7,7 Prozent (2005: 6,8 Prozent) angewachsen. Die Energiebereitstellung aus den unendlich vorhandenen Energieträgern wuchs auf 200 Milliarden Kilowattstunden (2005:175,7). Das entsprich rechnerisch dem Strom-,Wärme- und Kraftstoffverbrauch von mehr als 10 Millionen Haushalten.
Erneuerbare Energien 2006 im Kurzporträt:
Anteil Erneuerbarer Energien am deutschen Stromverbrauch 11,6 Prozent.
Anteil Erneuerbarer Energien am deutschen Kraftstoffverbrauch 5,4 Prozent. Das sind mehr als 3,3 Millionen Tonnen Biokraftstoff.

Damit rücken nach Meinung des BEE die EU-Ausbauziele für Deutschland im Jahr 2010 in greifbare Nähe. Dann soll der Strombereich bei 12,5 Prozent und im Kraftstoffbereich bei 5,75 Prozent liegen.

Anteil Erneuerbarer Energien am deutsche Wärmeverbrauch 6,2 Prozent. Dazu BEE-Präsident Johannes Lackmann: Nirgendwo sonst lässt sich der Ausstoß von klimaschädigendem CO2 so billig und schnell reduzieren wie im Wärmebereich und mahnte zugleich die Politik zu rascherem Handeln.

 





Sonnenenergie effektiv nutzen:
Das drehbare Haus-Dach



Erneuerbare Energien

CO2-Einsparung durch Erneuerbare Energien 99 Millionen Tonnen. Besonders interessant: Allein der Zuwachs Erneuerbarer Energien in 2006 hat zu einer zusätzlichen CO2-Reduktion von über 10 Millionen Tonnen geführt. Zum Vergleich: Der Emissionshandel zwischen den Jahren 2005 und 2007 hat zum Ziel, die Emissionen in der deutschen Industrie um gerade mal zwei Millionen Tonnen zu verringern.

Denken Sie dran: 2007 ist wieder
HUSUMwind Jahr - die weltgrößte Leitmesse der Windindustrie
Anzeige:


Zur Kosteneinsparung abschließend Johannes Lackmann: Durch den Einsatz Erneuerbarer Energien konnte in 2006 Importe von Öl, Gas, Kohle und Uran im Wert von 4,2 Milliarden Euro vermieden werden. Gleichzeitig ergibt sich auf Basis einer Studie des Deutsche Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) und des Fraunhofer Instituts ISI allein durch Strom aus Erneuerbaren Enrgien eine Einsparung externer Kosten für Umweltschäden von 3,2 Milliarden Euro.(nr/hs)










Informationen zu
Erneuerbare Energien